Amazon wird Walmart bis ’24 als Einzelhändler Nr. 1 überholen; Schuld daran ist der geschäftsbasierte Ansatz des letzteren


Laut einem neuen Bericht von Ascential wird Amazon voraussichtlich bis 2024 an Walmart als Einzelhändler Nr. 1 in den USA vorbeiziehen. Diese Nachricht ist für Einzelhandelsbeobachter kaum überraschend, da Walmart vor Jahren auf einen geschäftsbasierten Ansatz gesetzt hat. Während das damals Sinn machte, haben die Verbraucher ihre Gewohnheiten geändert – und Walmart ist dabei, den Preis zu zahlen.

Das Mammutunternehmen – das heute nicht nur der größte Einzelhändler in den USA, sondern das größte Unternehmen in jeder Kategorie ist – hatte damals keine andere Wahl. Da ein Großteil der Einnahmen aus den 4.735 stationären Geschäften stammt, wurde der E-Commerce als eine Möglichkeit angesehen, diese Einnahmen zu steigern, aber niemals zu ersetzen. (Weltweit verfügt Walmart heute über 10.585 Geschäfte und beschäftigt rund 2,3 Millionen Mitarbeiter.)

Der Einzelhändler hat den E-Commerce in den meisten Fällen eher als eine Annehmlichkeit für bestehende Kunden angesehen und nur minimale Anstrengungen unternommen, um darüber hinaus zu erreichen. Vergleichen Sie diesen Ansatz mit Amazon, das den völlig entgegengesetzten Weg einschlug. Obwohl Amazon die Lebensmittelkette Whole Foods gekauft und einige Dutzend Amazon Go-Geschäfte eröffnet hat, betrachtet Amazon physische Geschäfte immer noch als nachträglichen Einfall. Das Geschäftsmodell basiert auf Online-Shopping.

In den letzten 10 Jahren haben amerikanische Verbraucher den E-Commerce jedes Jahr mehr angenommen – ein Trend, der sich erst beschleunigte, als die COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 eintraf. Das Forschungsunternehmen Statista fand heraus, dass der E-Commerce-Anteil an den US-Einzelhandelsumsätzen zugenommen hat stieg von 5,8 % im Jahr 2013 auf 16,1 % heute – und es wird prognostiziert, dass es bis 2025 21,9 % sein werden. Was die Auswirkungen der Pandemie betrifft, so stieg der Prozentsatz der Einzelhandelsumsätze aus dem Online-Shopping von 11,1 % im Jahr 2019 auf 14,2 % im Jahr 2020 – den höchsten Wert prozentualer Anstieg gegenüber dem Vorjahr in den letzten Jahren.

„Da das Wachstum von Online-Händlern durch die Pandemie beschleunigt wurde, wird Amazon mit einer CAGR von 11,7 % zwischen 2021 und 2026 weiterhin am schnellsten unter den Top 10 wachsen“, heißt es in dem Ascential-Bericht und stellt fest, dass Amazon voraussichtlich 294 US-Dollar hinzufügen wird Milliarden Umsatz in den fünf Jahren bis 2026 und überholt damit Walmart als größten Einzelhändler des Marktes.

Ascential prognostiziert, dass die drei größten Einzelhändler in den USA Amazon, Walmart und Costco mit 14,9 %, 12,7 % bzw. 4,4 % des Marktanteils sein werden.

Der Begriff „Etailer“ ist in den letzten Jahren aus der Mode gekommen, da die Unterscheidung zwischen Online- und stationärem Verkauf immer mehr an Bedeutung verliert. Aber nicht so bei Amazon und Walmart. Aus sehr unterschiedlichen Gründen halten sie diese Unterscheidungen schön getrennt.

Als würden sie in Paralleluniversen leben, nutzen beide Einzelhändler In-Store und Online auf völlig entgegengesetzte Weise. Walmart nutzt das Internet, um seine Position im Geschäft zu stärken. Amazon verwendet In-Store-Taktiken, um seine Online-App und -Website zu stärken. Bei Amazon Go-Standorten geht es weniger darum, erhebliche Einnahmen zu erzielen, als vielmehr darum, Technologie zu präsentieren, die Einkäufe reibungslos macht. Und bei Whole Foods können viele Amazon-Käufer online gekaufte Artikel zurückgeben.

Um es klar zu sagen, es ist keine Katastrophe, einen Platz zu verlieren, um der zweitgrößte Einzelhändler in den Vereinigten Staaten zu werden. Walmarts Immobilienpräsenz in den USA und seine weltweiten Aktivitäten insgesamt bedeuten, dass es für eine außergewöhnlich lange Zeit nirgendwohin gehen wird.

Aber diese Änderung macht deutlich, dass Amazon nicht nur Marktführer ist, sondern überall den Ton für E-Commerce-Operationen angibt.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.