Air Force stoppte Windprojekt in Nebraska wegen Atomraketen


  • Es gibt Hunderte von unterirdischen Atomraketen in Colorado, Nebraska, Wyoming, North Dakota und Montana.
  • Die US Air Force sagt, dass Windkraftanlagen nicht in einem Umkreis von 2 Meilen um diese Raketen gebaut werden können.
  • Aufgrund unterirdischer Raketen war ein Windturbinenprojekt in Banner County, Nebraska, in seinem Umfang begrenzt.

In Nebraskas Banner County sind die Überreste des Amerikas des Kalten Krieges direkt unter der Oberfläche begraben.

In den 1960er Jahren, als die USA mit der damaligen Sowjetunion in einer nuklearen Pattsituation steckten, begann es Hunderte von Atomraketen zu platzieren über ländliche Teile des Landes wie Colorado, Nebraska, Wyoming, North Dakota und Montana, falls es notwendig war, sie in einem bestimmten Moment in das feindliche Lager zu schießen.

Jetzt hindern diese Raketen die Region daran, ihre wertvollste Ressource zu nutzen: starke, böige Winde.

The Flat Water Free Press, eine unabhängige Nachrichtenagentur in Nebraska, gemeldet letzte Woche, dass die US Air Force im Jahr 2019 begann, ein Windturbinenprojekt im Südwesten des Bundesstaates Banner County zu vereiteln.

Zwei Unternehmen für erneuerbare Energien, Invenergie und Orion Renewable Energy Group, hatte Banner für seine „Weltklasse-Bläser“ ausgezeichnet, berichtete die Flat Water Free Press. Sie waren bereit, insgesamt 300 Turbinen in der gesamten Region zu bauen.

Jede Turbine hätte dem Landbesitzer, auf dessen Grundstück sie gebaut werden würde, ein zusätzliches Jahreseinkommen von 15.000 US-Dollar eingebracht. Das Kapital aus den Turbinen wäre in Banners Schulsystem gespült und hätte den 625-Personen-County wiederbelebt.

Die Air Force behauptete jedoch, dass die Turbinen ein „erhebliches Sicherheitsrisiko“ für Piloten darstellen würden – insbesondere bei Stürmen oder Schneestürmen. Die Luftwaffe entschied, dass die Turbinen 2,3 Meilen voneinander entfernt gebaut werden mussten, um sicherzustellen, dass die Piloten genügend Platz zum Landen hatten, ohne ihre Räder möglicherweise in eine Rakete zu graben. Bis dahin war eine Viertelmeile zwischen den Turbinen ausreichend gewesen.

„Die neuen Richtlinien, die den Anwohnern Anfang dieses Frühjahrs erklärt wurden, haben die Anzahl möglicher Turbinen, die gebaut werden könnten, erheblich reduziert.“

Die Bewohner von Banner sind frustriert und desillusioniert von den neuen Richtlinien der Air Force. „Diese Ressource ist einfach da und kann verwendet werden“, sagte ein Grundbesitzer von Banner. „“Wie gehen wir davon weg?“

Lesen Sie die ganze Geschichte von The Flat Water Free Press hier.