Nachrichten

4 Obdachlose in Salem, Oregon, wurden von einem betrunkenen Fahrer getötet, sagt der Staatsanwalt: NPR


Ein Obdachlosenlager wird gesehen, nachdem ein Fahrzeug am Sonntag in Salem, Ore, in das Lager gefahren ist und mehrere Menschen getötet hat.

Abigail Dollins/Statesman-Journal über AP


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Abigail Dollins/Statesman-Journal über AP


Ein Obdachlosenlager wird gesehen, nachdem ein Fahrzeug am Sonntag in Salem, Ore, in das Lager gefahren ist und mehrere Menschen getötet hat.

Abigail Dollins/Statesman-Journal über AP

SALEM, Ore. – Der Mann, der angeblich in ein Obdachlosenlager in Salem, Oregon, fuhr und vier Menschen tötete, hatte ungefähr das Doppelte der gesetzlichen Alkoholgrenze in seinem Blut, sagten Staatsanwälte am Montag.

Enrique Rodriguez Jr., 24, wurde am Montag von einem Richter ohne Kaution inhaftiert, nachdem er in vier Fällen wegen Totschlags ersten Grades, Körperverletzung zweiten Grades, rücksichtslosen Fahrens und Fahrens unter dem Einfluss von Rauschmitteln angeklagt worden war.

Der Unfall um 2 Uhr morgens am Sonntag hinterließ eine Szene des Chaos, in der Menschen unter dem Auto eingeschlossen waren. Zwei Menschen starben am Tatort und zwei starben im Krankenhaus, teilte die Polizei mit. Nachdem die Toten und Verletzten abtransportiert worden waren, prägten umgestürzte Zelte, ein umgestürzter Einkaufswagen und ein tief vernarbter Baum das Bild. Trauernde hinterließen Blumensträuße am Fuß des Baumes.

„Meine Freunde sind tot und ich weiß nicht, was ich sagen soll“, sagte Mike Wade, der am Sonntag ins Lager kam, nachdem er von dem Absturz gehört hatte Salem Staatsmann Journal Zeitung.

Die Behörden identifizierten die Getöteten als Jowand Beck, 24; Lukas Kagey, 21; Joe Posada III, 54; und Rochelle Zamacona, 29.

Nathan Rose erinnert sich, wie er hörte, wie das Fahrzeug am Sonntag in Salem, Oregon, in das Lager krachte und mehrere Menschen tötete.

Abigail Dollins/Statesman-Journal via AP)


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Abigail Dollins/Statesman-Journal via AP)


Nathan Rose erinnert sich, wie er hörte, wie das Fahrzeug am Sonntag in Salem, Oregon, in das Lager krachte und mehrere Menschen tötete.

Abigail Dollins/Statesman-Journal via AP)

Derrick Hart (43) und Savannah Miller (18) wurden schwer verletzt, teilte die Polizei mit.
Rodriguez hatte 0,15 % oder mehr Alkohol im Blut, laut einem Anklagedokument, das beim Marion County Circuit Court eingereicht wurde. Ein Blutalkoholspiegel von 0,08 %. oder höher stellt gemäß den Gesetzen von Oregon ein Fahren unter Einfluss dar.

Die Polizei von Salem sagte am Sonntag, „Alkohol könnte ein Faktor gewesen sein“, der zu dem Absturz beigetragen hat. Richterin Jennifer Gardiner ernannte einen öffentlichen Verteidiger, um Rodriguez zu vertreten. Der Anwalt, Aaron Jeffers, antwortete nicht sofort mit der Bitte um Stellungnahme.

Der Absturz ereignete sich auf einem kleinen Dreieck aus Bäumen und Gras in der Nähe des Willamette River und in der Nähe eines neuen Männerheims und eines Programms, das Notunterkünfte, Duschen, Essen und andere Dienstleistungen für Obdachlose anbietet.

Am 3. März räumte die Stadt Salem Dutzende von Obdachlosen von einem provisorischen Campingplatz, der sich nur einen Block entfernt im Marion Park befand. Stadtbeamte hatten Mitteilungen über die anhängige Aktion veröffentlicht, und Gemeindeanbieter gingen durch das Lager und boten an, sie mit Diensten zu verbinden, die Staatsmann Zeitschrift gemeldet.

Ein neues Gesetz, das nächstes Jahr in Kraft tritt, schränkt ein, wie Städte und Landkreise – einschließlich Marion County, in dem sich Salem befindet – auf Obdachlosenlager reagieren können.

Im Jahr 2021 unterzeichnete Gouverneurin Kate Brown einen vom Gesetzgeber verabschiedeten Gesetzentwurf, um obdachlose Camper auf öffentlichen Plätzen vor der Entfernung zu schützen. Es schreibt vor, dass jedes Stadt- oder Bezirksgesetz angemessen sein muss, wenn es das „Sitzen, Liegen, Schlafen oder Warm- und Trockenhalten im Freien auf öffentlichem Eigentum“ regelt.

Nach der Maßnahme hätte ein Obdachloser, der wegen Verstoßes gegen ein Camping- oder Aufenthaltsverbot angeklagt ist, eine positive Verteidigung gegen ein Gesetz, das objektiv nicht angemessen ist.

Das Marion County Board of Commissioners lehnte dies jedoch ab und sagte, die Maßnahme „würde die lokale Kontrolle der Obdachlosenkrise in Oregon einschränken“.

Becky Straus, Anwältin des Oregon Law Center, sagte, das Gesetz werde die Kommunalverwaltungen zwingen, ihre Camping- und damit verbundenen Verordnungen zu überprüfen, „in einer Weise, die die Realität der steigenden Obdachlosenraten in Oregon anerkennt“.

Das Gesetz tritt am 1. Juli 2023 in Kraft.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: